Verstehen die Menschen im Allgemeinen den Unterschied zwischen „ethisch“ und „moralisch“?


Antwort 1:

Verstehen die Menschen im Allgemeinen den Unterschied zwischen „ethisch“ und „moralisch“?

Sie verstehen nicht alle den gleichen Unterschied. Hier sind die Unterschiede in der Reihenfolge des umfassenden Verständnisses und der Verwendung (nach meiner Erfahrung):

Warten.

Zuerst. Grundlegende semantische Note.

Sie sind Synonyme. Genauer gesagt teilen sie einen Sinn, da jeder einen anderen Sinn hat. Wenn Sie in einem aktuellen, kompetent bearbeiteten Wörterbuch einen Drilldown zu "Ethik" und "Moral" durchführen, wird in jedem dieser Wörter ein Sinn aufgelistet, der einfach das andere Wort ist.

Es kann daher nicht falsch sein, "ethisch" zu verwenden, wenn man einfach "moralisch" meint.

Okay. Nun die Unterschiede!

  1. "Ethisch" klingt besser. Weniger umstritten. Präziser. Moralisch scheint zu religiös! Ich werde "ethisch" verwenden, weil es klüger klingt. Die Ethik ist in ihrem nützlichen Sinn ein Verhaltenskodex, den Gleichgesinnte (z. B. philosophische Ethik) oder Gleichgesinnte (Fachleute) freiwillig einhalten Ethik, zum Beispiel).

Verstanden, dass der erste Unterschied nicht falsch ist. Menschen sind nicht falsch, diese Konnotationen zu erkennen. Konnotationen sind Teil der Sprache, und diese besondere Tendenz ist ziemlich weit verbreitet. Beschuldigen Sie die Moralisten! Sie geben ihm einen schlechten Namen! Wer hat von einem Urteilsethiker gehört?

Aber wir müssen auf eine gewisse Absurdität hinweisen. In seinem synonymen Sinn bedeutet "Ethik" nicht mehr als "Moral". Es kann nicht besser, weniger fragwürdig und präziser als die Moral sein, wenn es in diesem Sinne verwendet wird - und das ist mit beträchtlichem Abstand die am häufigsten verwendete Verwendung. Es steht den Nutzern frei, "Ethik" anstelle von "Moral" zu wählen, aus welchem ​​persönlichen Grund sie dieses Wort bevorzugen. Wer jedoch „Ethik“ hört und denkt, dass es wirklich etwas Bedeutenderes als Moral bedeutet, ist ein Dummkopf.

Es kann nicht.

Es sei denn!

… Der spezifische Ethikkodex festgelegt ist.

Dann kommt die Ethik zur Geltung! Sobald wir festgelegt haben, welchen Code wir meinen, hat die Ethik offensichtliche Vorteile in Bezug auf Klarheit und Präzision. Was deckt dieser Ethikkodex ab? Es steht im Code. Wer ist an diese Ethik gebunden? Nur diejenigen, die es freiwillig abonniert haben. Können Sie sich überhaupt einen Tag vorstellen, an dem Sie fragen können, was von der Moral gedeckt ist, und eine klare und unumstrittene Antwort erhalten? Wahrscheinlich nicht dort, wo die Freiheit wohnt.

Wunderbar! Ein bestimmter Ethikkodex ist weniger umstritten. Ist genauer. Es müsste sein, es sei denn, es ist der schlechteste Ethik-Kodex, der jemals aufgestellt wurde. Der springende Punkt ist, es klar auszudrücken: Hier ist das richtige Verhalten, und das sagen wir alle.

Die Ethik hat daher zwei unterschiedliche Ebenen (mit verschiedenen Unterschattierungen und Konnotationstönen zwischen ihren feineren Sinnen): Sie ist entweder mit der Moral identisch (synonym) oder in ihrem nützlich unterschiedlichen Sinne eine Untergruppe der Moral.

Moralität ist jedes Anliegen in Bezug auf Recht und Unrecht, mit dem Ziel, das Richtige zu unterstützen oder das Falsche abzulehnen. Deshalb ist es überall auf der Karte. Es kann alles zwischen Ihrem Gewissen und einer Liste von 1.128 Punkten sein, die Sie durch sorgfältiges Vermeiden täglich erlassen. Und Ihre Liste kann von 1,2 Milliarden Menschen oder von niemandem geteilt werden. Niemand weiß, wie viele Moral-Don-Listen es gibt.

Das Recht (zumindest im Strafgesetzbuch) ist ebenfalls eine Teilmenge der Moral. Das Gesetz ist ein Verhaltenskodex für das unfreiwillige Abonnieren. Alle Personen, die in ihrem Zuständigkeitsbereich leben, haften mit einer öffentlichen Liste strafbarer Handlungen, angeheuerter Hilfe bei der Durchsetzung und Festnahme, einem ordnungsgemäßen Verfahren für die Angeklagten und einer Bestrafung für die Schuldigen.

So! Wie viel von diesen Unterscheidungen verstehen die Menschen?

Die Menschen "verstehen" im Allgemeinen auch, wenn auch nur als gelegentliche Übungssache. Sie können das Austauschbare umdrehen, wenn jemand das eine oder andere Wort auf diese allgemeine Weise verwendet. Sie wissen im Allgemeinen, was gemeint ist. ("Richtig und falsch" im Allgemeinen.)

Menschen verstehen Ethik im Allgemeinen fälschlicherweise als qualitativ auf mysteriöse Weise anders als Moral. Sie sind falsch, es sei denn, ein Ethikkodex ist festgelegt. Viele bevorzugen jedoch das eine oder andere Wort, weil sie diesen Unterschied wahrnehmen. Ihre Wahl zwischen ist nicht falsch - wir können alle zwei Synonyme bevorzugen, hoffe ich! - auch wenn es auf einem Missverständnis beruht.

Die Leute verstehen im Allgemeinen völlig, dass es berufsethische Grundsätze gibt. Sie haben davon gehört - Ärzte, Anwälte, Beamte, Pädagogen, verschiedene Berufe, deren Arbeit ein besonderes öffentliches Vertrauen erfordert und die folglich einen besonderen, höheren Verhaltensstandard angenommen haben. Es ist eine Verkaufsaufgabe, die das Vertrauen der Öffentlichkeit stärkt.

Den meisten Menschen ist nicht klar, in welchem ​​Verhältnis diese ausgearbeiteten Codes zur vagen (synonym mit Moral) „Ethik“ stehen.

Die meisten Menschen sind tatsächlich in Bezug auf die philosophische Ethik dunstig, außer als altes Ding (die meisten Menschen sind in Bezug auf die Philosophie dunstig, außer als antiquiertes Ding).

Schließlich: Die meisten Menschen, die darauf hingewiesen haben, dass es eine religiöse Ethik gibt, eine nichtreligiöse (sogar antireligiöse) Moral, die entweder eine rein persönliche, unsystematische oder stark kodifizierte Ethik sein kann, würden sich über Sie ärgern. "Was ist dann der Unterschied? Warum sogar zwei Wörter haben? "

Nun, das ist eine interessante Geschichte ... aber uns läuft die Zeit davon. Wie auch immer, Etymologie ist keine Bedeutung. Es ist der Geist der verlorenen Bedeutung, der das Haus der Bedeutung verfolgt. Nur für die Spiritualisten nachweisbar, die wir als Etymologen und Wortfreaks bezeichnen! (Hallo!)

Es genügt für die Gegenwart zu sagen ... wo zwei Wörter einen gemeinsamen Sinn haben, gibt es in diesem Sinne keinen Unterschied.

Es gibt aber auch andere Sinne. Separat, gleichermaßen, unabhängig gültig für die Verwendung. Jedes Wort hat sie. In diesen Sinnen kann sich jede sinnvollerweise von der anderen unterscheiden.

Es gab einfach keine Möglichkeit, die "Ethik" und "Moral" von ihrer synonymen Konvergenz abzuhalten. Ich weiß, ich weiß, dass es für diejenigen von uns, die sich Sorgen machen, verdammt unpraktisch ist. Aber der Gebrauch in der lebendigen Sprache regiert und überschreibt alle Wörterbücher mit einem Lachen und einem Schnauben! Veranlassen, dass sie nach der Verwendung verschlüsselt werden, um ihre Auflistungen zu aktualisieren, oder für mies erklärt werden. Wörterbücher sind keine Autorität und können es auch nicht sein: Sie sind Reportagen. Und für uns zu versuchen, eine solche konvergente semantische Evolution durch auferlegte Mittel zu verhindern, wäre… wäre…

… Na ja, falsch. Sagen wir einfach "falsch" und lassen Sie es dabei.


Antwort 2:

Nun, sporadisch.

Ethik bezieht sich normalerweise auf Verhaltensregeln, die in Bezug auf eine bestimmte Klasse menschlicher Handlungen oder eine bestimmte Gruppe oder Kultur anerkannt sind.

In der Zwischenzeit werden Moralvorstellungen als Grundsätze oder Gewohnheiten in Bezug auf richtiges oder falsches Verhalten bezeichnet. Während die Ethik auch Do's und Don's vorschreibt, ist die Moral letztendlich ein persönlicher Kompass von richtig und falsch.

Während Ethik aus externen Quellen stammt und in der Regel von der Gesellschaft durch unablässige Indoktrination von den sehr inzeptiven Phasen des Lebens einer Person implantiert wird, übersteigt die Moral, die introspektiv entwickelt wird, kulturelle Normen.


Antwort 3:

Nun, sporadisch.

Ethik bezieht sich normalerweise auf Verhaltensregeln, die in Bezug auf eine bestimmte Klasse menschlicher Handlungen oder eine bestimmte Gruppe oder Kultur anerkannt sind.

In der Zwischenzeit werden Moralvorstellungen als Grundsätze oder Gewohnheiten in Bezug auf richtiges oder falsches Verhalten bezeichnet. Während die Ethik auch Do's und Don's vorschreibt, ist die Moral letztendlich ein persönlicher Kompass von richtig und falsch.

Während Ethik aus externen Quellen stammt und in der Regel von der Gesellschaft durch unablässige Indoktrination von den sehr inzeptiven Phasen des Lebens einer Person implantiert wird, übersteigt die Moral, die introspektiv entwickelt wird, kulturelle Normen.