Was ist der Unterschied zwischen einem Pauschalvertrag und einem Artikelpreisvertrag?


Antwort 1:

LUMP SUM VERTRAG:

Bei dieser Art von Vertrag ist ein Auftragnehmer verpflichtet, ihm mit dem Angebot einen festen Betrag für die Ausführung der in jeder Hinsicht abgeschlossenen Arbeiten in der vereinbarten Zeit anzugeben.

Es wird auch ein Tarifplan der Abteilung für verschiedene Arbeiten bereitgestellt, der die Zahlung des Auftragnehmers in Bezug auf Ergänzungen und Änderungen regelt, die gegenüber der ursprünglichen Arbeit vorgenommen werden. Nach der Fertigstellung muss aber das Ganze mit den Zeichnungen und Spezifikationen verglichen und überprüft werden.

VOR-UND NACHTEILE

VERDIENST:

Da die Gesamtkosten der Arbeiten vorab bekannt sind, kann der Eigentümer den Fonds rechtzeitig arrangieren.

Detaillierte Messungen der geleisteten Arbeit sind nur in Bezug auf Ergänzungen und Änderungen erforderlich.

Der Gewinn der Auftragnehmer liegt hauptsächlich in der Fertigstellungszeit. Um mehr Gewinn zu erzielen, versucht der Auftragnehmer, die Arbeiten so früh wie möglich abzuschließen. Dieses Konzept des Auftragnehmers stimmt auch mit dem Ziel des Eigentümers überein.

Da es schwierig ist, eine Zwischenzahlung zu erhalten, versucht der Auftragnehmer, frühestens fertig zu werden, um die vollständige Zahlung frühestens zu erhalten und zu einem anderen Unternehmen zu wechseln. Der Eigentümer profitiert auch von dem Projekt, das früh oder rechtzeitig abgeschlossen wurde.

Aufgrund der Fertigstellung durch den Auftragnehmer versucht der Auftragnehmer, die Arbeit auch bei geringerem Gewinn aufzunehmen, was zu niedrigen Arbeitskosten führt.

VORTEILE:

Der Eigentümer strebt an, mit dem Geld, das er ausgibt, maximale Arbeit zu erzielen, während der Auftragnehmer versucht, mit dem Geld, das er erhält, einen maximalen Gewinn zu erzielen. Dies führt zu Interessenkonflikten.

Es ist sehr wichtig, dass die Arbeiten genau definiert werden, die Spezifikationen vollständig spezifiziert sind und die Standortbedingungen vollständig erklärt werden müssen, da sonst später Streitigkeiten auftreten können.

Bei jeder Zwischenzahlung sollte der Wert der geleisteten Arbeit nicht geringer sein als die geleistete Zahlung.

Es ist eine geeignete Vertragsform, bei der erhebliche Ergänzungen und Änderungen zu erwarten sind.

_____________________________________________

ARTIKELPREISVERTRAG:

Der Artikelpreisvertrag wird auch als Stückpreisvertrag oder Zeitplanvertrag bezeichnet. Ein Auftragnehmer führt die Ausführung der Arbeiten auf Artikelpreisbasis durch. Er ist verpflichtet, den Preis für einen einzelnen Arbeitsgegenstand auf der Grundlage des von der Abteilung bereitgestellten Mengenplans (dh der Stückliste) anzugeben. Der vom Auftragnehmer zu erhaltende Betrag hängt von der tatsächlich geleisteten Arbeitsmenge ab. Die Zahlung an den Auftragnehmer erfolgt auf der Grundlage der detaillierten Messungen der verschiedenen von ihm tatsächlich ausgeführten Arbeiten.

EIGNUNG:

Der Item-Rate-Vertrag wird am häufigsten für alle Arten von Ingenieurarbeiten der staatlichen Unternehmen einschließlich der Eisenbahnabteilung verwendet. Es eignet sich für Arbeiten, die eindeutig in verschiedene Artikel aufgeteilt werden können, und die Mengen unter jedem Artikel können genau geschätzt werden.

VOR-UND NACHTEILE

VERDIENST:

Diese Methode gewährleistet eine sehr detaillierte Analyse der Kosten und der Zahlung an den Auftragnehmer und basiert auch auf detaillierten Messungen jedes tatsächlich durchgeführten Artikels, sodass diese Methode wissenschaftlicher ist.

Änderungen an Zeichnungen und Mengen einzelner Artikel können gemäß den Anforderungen innerhalb vereinbarter Grenzen vorgenommen werden.

Es ist nicht dringend erforderlich, zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe detaillierte Zeichnungen vorzulegen. Es kann später vorbereitet werden.

Ein Auftragnehmer wird gebeten, die Rate der einzelnen Artikel in Zahlen und Worten aufzuschreiben, damit es bei der Einreichung des Angebots nicht einfach ist, ein Kartell zu bilden.

Ein Ingenieur kann die vom Auftragnehmer angegebenen Preise mit denen des von den Abteilungen erstellten Tarifplans vergleichen, um festzustellen, ob das Angebot unausgewogen ist.

VORTEILE:

Wie durch weise Antizipation oder möglicherweise durch externe Informationen kann ein Auftragnehmer für Artikel, die wahrscheinlich erhöht werden, einen hohen und für Artikel, die wahrscheinlich verringert werden, einen niedrigen Satz angeben, was zu einem unausgewogenen Angebot führt, und folglich können die Abteilungen erheblich verlieren.

Die vergleichende Aufstellung der Ausschreibungen für Artikelpreise ist ausführlicher und es ist eine umfassende und intelligente Prüfung erforderlich.

Ein Auftragnehmer kann einige Artikel in Worten ohne Paise absichtlich zitieren, um die Preise zu manipulieren.

Die Gesamtkosten der Arbeit können erst nach Fertigstellung bekannt sein. Als solches kann der Eigentümer mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert sein, wenn die endgültigen Kosten erheblich hoch sind.

Zusätzliches Personal ist erforderlich, um detaillierte Messungen der Arbeit vorzunehmen.

Der Umfang des Sparens bei Verwendung der Innenraumqualität kann den Auftragnehmer dazu veranlassen.


Antwort 2:

Bei einem Pauschalvertrag wird der Betrag für die vertraglich vereinbarte Leistung festgelegt. Mit anderen Worten, die geltend gemachte Zahlung ist fest und muss bezahlt werden, sobald die vertragliche Verpflichtung erfüllt ist.

Bei einem Artikelpreisvertrag wird der Preis für jede Vertragskomponente auf Einheitsbasis festgelegt. Zum Beispiel Preis für jeden Quadratmeter Putz oder Preis für Beton pro Kubikmeter. Der zu zahlende Betrag berechnet sich aus der Menge multipliziert mit dem jeweiligen Vertragssatz.

Eine einfache Möglichkeit, diese zu unterscheiden, ist der Abriss eines alten Hauses, bei dem eine Pauschale anfallen könnte

Betrag vereinbart und es wird nach Abschluss des Abrisses bezahlt. Auf der anderen Seite könnte es beim Bau eines Hauses zu einem Einzelvertrag kommen, bei dem die Preise für jeden für den Bau des Hauses erforderlichen Bau festgelegt werden.


Antwort 3:

Bei einem Pauschalvertrag wird der Betrag für die vertraglich vereinbarte Leistung festgelegt. Mit anderen Worten, die geltend gemachte Zahlung ist fest und muss bezahlt werden, sobald die vertragliche Verpflichtung erfüllt ist.

Bei einem Artikelpreisvertrag wird der Preis für jede Vertragskomponente auf Einheitsbasis festgelegt. Zum Beispiel Preis für jeden Quadratmeter Putz oder Preis für Beton pro Kubikmeter. Der zu zahlende Betrag berechnet sich aus der Menge multipliziert mit dem jeweiligen Vertragssatz.

Eine einfache Möglichkeit, diese zu unterscheiden, ist der Abriss eines alten Hauses, bei dem eine Pauschale anfallen könnte

Betrag vereinbart und es wird nach Abschluss des Abrisses bezahlt. Auf der anderen Seite könnte es beim Bau eines Hauses zu einem Einzelvertrag kommen, bei dem die Preise für jeden für den Bau des Hauses erforderlichen Bau festgelegt werden.